Aufhebung

Sein Unglück
ausatmen können

Tief ausatmen,
so dass man wieder
einatmen kann

Und vielleicht auch sein Unglück
sagen können
in Worten
in wirklichen Worten
die zusammenhängen
und Sinn haben
und die man selbst noch
verstehen kann
und die vielleicht sogar
irgendwer sonst versteht
oder verstehen könnte

Und weinen können

Das wäre schon
fast wieder
Glück

Erich Fried

Basisqualifikation in Trauerbegleitung

Menschen durch die Landschaften der Trauer begleiten lernen...

...sowohl im Einzelsetting wie auch in einer Trauergruppe. Häufig bringen die Absolventinnen und Absolventen die neu erworbenen Fähigkeiten in ihrem angestammten Beruf ein. In der Basisstufe des Lehrgangs steht die Selbsterfahrung im Vordergrund, jene mit der eigenen Trauer, dem eigenen Tod. Sie lernen Trauertheorien kennen, trauerunterstützendes Gesprächsverhalten und Möglichkeiten der Selbstsorge. In der Aufbaustufe liegt der Schwerpunkt auf der Trauer bei Kindern, Jugendlichen und Familien. Auch schwierige Fälle kommen zur Sprache, etwa die Trauer nach einem Suizid oder während der Krankheitsphase eines nahe stehenden Menschen.

Wir bringen Ihnen Instrumente der Trauerbegleitung bei, die nicht nur übers Gespräch laufen, sondern Menschen mit Leib, Seele und Geist ansprechen. Wir zeigen, was man zum Beispiel mit Gestalten von Ritualen oder mit Singen bewirken kann. Wir beziehen die Natur und ihre Symbolkraft mit ein.

Dieser Lehrgang in Trauerbegleitung qualifiziert und befähigt Sie somit zur selbstständigen Begleitung und Beratung Trauernder; zur Durchführung und Leitung von Trauergruppen; zum Begleiten nicht-erschwerter und erschwerter Trauer; zum Erkennen traumabedingter Trauer und zur Stabilisierung traumatisierter Trauernden. Sie werden fähig und qualifiziert sein, Projekte zur Trauerbegleitung (Erwachsenenbildung, Pfarrei, Alters-, Pflege- oder Betreuungsinstitutionen, Schule etc.)  aufzubauen und professionell durchzuführen.